WordPress SEO -STOPP : Duplicate Content Problem lösen

Ich hätte diesen Artikel wohl auch unter dem Namen „SEO für Einsteiger“ publizieren können, da ich versuche hier unerfahrenen Nutzern eine kurze Einführung in die SEO Welt zu geben.

Duplicate Content gilt als eines der größten SEO-Probleme im Internet. Um ehrlich zu sein, eher als eines der größten on-page SEO Probleme.
Denn Off-Page SEO aka. Backlinks (also Links, die von anderen Seiten auf eure Seite zeigen) sowie möglichst weit bekannte Markennamen scheinen der größere Faktor zu sein, um eine hohe Indexierung in Googles SERPs (Suchergebnissen) zu erhalten.

Was bedeutet der Begriff SEO und worum geht es hier überhaupt?

Jede Webseite möchte mit ihren hoffentlich qualitativ hochwertigen Inhalten möglichst viele Nutzer erreichen. Nicht nur irgendwelche Nutzer sondern tatsächlich an den Inhalten interessierte Nutzer.
Dies erreicht man am besten mit der Hilfe von Google. Die Suchmaschine Google benutzt nämlich fast jeder. Sagen wir hier: jeder benutzt sie.

Der Begriff SEO steht also für Suchmaschinenoptimierung, falls ihr also eine Webseite betreibt stellt euch schonmal drauf ein häufig mit diesem Begriff konfrontiert zu werden. Dies bedeutet eure Webseite darauf auszurichten dass Google sie ordentlich erfassen kann. Denn die Suchmaschine ist in mancher Hinsicht nicht so schlau wie man denkt, falls man ihr nicht den richtigen Weg weist. Dies ist teilweise echt umständlich und Nervraubend da viele Kleinigkeiten beachtet werden müssen.

Falls ihr Probleme habt könnt ihr mir hier in den Kommentaren schreiben und ich versuche euch zu helfen. Alternativ mailt mir einfach an contact@codecaveme.de.

 

Was ist Duplicate Content?

Bei Duplicate Content handelt es sich, wie der Name schon sagt, um doppelte Inhalte.
Auch wenn die Inhalte nicht wirklich doppelt sind, wird dies von „aussen“ (also von den Google Bots) so wahrgenommen, sobald zwei URLs zum identischen Inhalt führen. Dies gilt es wirklich unter allen Umständen zu vermeiden!

Ein kurzes Beispiel:
Wäre meine Seite also unter der URL

http://codecaveme.de/
und der URL
http://codecaveme.de
und der URL
http://codecaveme.de/index.php
und der URL
http://www.codecaveme.de/

erreichbar, hätte ich bereits vierfach Duplicate Content erzeugt und Google würde mich dafür hassen und ein kleines Stück weiter abstufen.

Achtung: Man möchte unter keinen Umständen den Spammer aufgedrückt bekommen, denn dann ist man quasi raus aus aus Google und somit der Internet Welt.

Einzelne Absätze, die sich doppelt finden sollten, sind jedoch absolut kein Problem für Google.
Als Spammer werdet ihr erst angesehen, wenn sich tausende von tausenden Daten auf eurer Seite exakt wiederholen. Das passiert prinzipiell nur bei Leuten die es auch darauf abgesehen haben.

Gelten Übersetzungen / mehrsprachige Inhalte auch als Duplicate Content?

Dies könnte passieren, deshalb empfehle ich euch auch hier zu einem Plugin zu greifen.
Wird zwar ein wenig arbeit, aber auf lange Sicht lohnt sich das definitiv.
Einen Post darüber und einen Link zum von mir bevorzugten WordPress Plugin könnt ihr hier finden: Hreflang-Tag : einfach und schnell erklärt

 

Das weltbekannte CMS WordPress und die Probleme

WordPress ist zwar von Haus aus einigermaßen gut eingerichtet doch bedarf es einiger Anpassungen da Inhalte unter mehreren URLs abrufbar sind. Und wie beim letzten Beispiel bereits verdeutlich wurde, wird Google euch da böse.







Folgende Punkte sollten beachtet werden / kann man besser machen:







  • Kategorien als noindex deklarieren, damit sie von den Google Bots nicht mehr beachtet werden
  • Die automatisch erzeugten Post-Archive als noindex deklarieren (follow kann hier überall an bleiben)
  • Die Autor-Archive als noindex deklarieren
  • Die WordPress-Suche als noindex deklarieren
  • Falls ihr es noch nicht getan habt, die Permalinks als „Post name“ setzen

Falls ihr keine Ahnung von HTML habt, ist dies nicht schlimm, denn die Arbeit kann ein kostenloses und gutes Plugin für euch übernehmen. Ansonsten müsstet ihr folgenden Code in die oben genannten Seiten setzen um noindex (also Ignoranz bestimmter Seiten durch Google) zu erreichen:

Die Problemchen finden

Mit Hilfe einer Suche nach „site:codecaveme.de“ bei Google findet man alle indexierten Seiten eurer Seite. Hier könnt ihr euch bereits ein Bild davon machen, was wichtig ist, was doppelt ist und was überhaupt nicht in die Suchmaschine gehört.

Die Probleme beheben

Die Probleme kriegt ihr wie bereits erwähnt relativ schnell in den Griff mit Plugins. Unnötige Seiten lassen sich einfach in WordPress löschen, andere macht man für Google unbedeutend indem man sie auf noindex setzt.

Ihr müsst lediglich wissen, worauf ihr den Fokus legen müsst.
Mit dem Yoast SEO Plugin (Klick) ist dies relativ einfach auch für unerfahrene Nutzer.
Ladet euch das Paket von der angegebenen Seite runter und legt es entpackt in euren WordPress Plugins Ordner ab. Dann aktiviert es im Menü Bereich Plugins im WordPress Dashboard.

Wie ihr nun weiter vorgehen müsst um das Plugin optimal einzustellen, erkläre ich voll detailliert im folgenden Post:

WordPress SEO Anleitung : Kurz, optimal, einfach

 

Was sagt denn Google selbst dazu?

Google legt in folgendem Video von Ende 2013 etwas mehr Fokus auf die Spam-Seite und schwächt die Bedeutung von Duplicate Content dafür ab, sagt jedoch nicht inwiefern exakt diese bedeutend für die Platzierung in den SERPs ist. Sie versuchen die doppelten Inhalte in einen sinnvollen Zusammenhang zu gruppieren und nur die wichtigsten Inhalte darzustellen.
Ich (und mehrere Informationsseiten die ich im Internet fand) sind jedoch der Meinung dass man hier technisch korrekt vorgehen sollte und die Inhalte sauber trennen sollte sowie unnötiges Zeug von den Suchmaschinen fernhalten, besonders wenn die Seite an Inhalten wächst wird dies hilfreich für Google sein.
Mach euch selbst ein Bild dazu:

Kommentar schreiben

0 Kommentare.

Kommentar schreiben