Warum .ME dicks suckt aka. warum NUR .DE gut ist

doman.me-suckt-hart

Herzlich willkommen.
In diesem Beitrag muss ich leider negativ berichten.
Das heutige Problem: Der .ME Registrar.
Aber fangen wir doch mal von vorne an.
Lasst mich euch meine persönliche Internet Marketing Horror-Story vom Oktober 2015 erzählen.

Was ist mit codecave.me geschehen?

Wie ihr vielleicht festgestellt habt, ist mein Blog nun hauptsächlich über die Domain codecaveme.de erreichbar. Wie ihr oben im Bild sehen könnt, wurde meine alte Domain codecave.me vom Registrar http://domain.me/ für etwa 10 Tage gesperrt.

Welchen Schaden mein Blog dadurch erlitten hat, im Sinne von SEO, wisst ihr, wenn ihr euch ein wenig mit der Materie auskennt.

Zuerst: Der Unterschied Registrar und Reseller / Provider

Diese Begriffe können schnell verwirrend klingen, da die exakte Definition nicht jedem bekannt ist.
Meine Domain codecave.me wurde vom Registrar gesperrt. Das bedeutet nicht mein Provider (in diesem Falle namecheap.com) sondern wirklich der höchsten Instanz, nämlich dem Registrar.

Wie ihr euch eventuell bereits vorstellen könnt, ist es nicht so einfach, mit dem Kontakt aufzunehmen. Erst recht, wenn diese Stelle sich im Ausland befindet und keinerlei Telefon oder E-Mail Kontakt ermöglicht.

Was ist denn nun vorgefallen?

Von einem Tag auf den anderen funktionierte meine Domain nicht mehr. Ich dachte an eine kurze Downtime, doch der Blog hier blieb offline, ich erhielt lediglich DNS Fehler, am Webserver lag es also nicht.

Ich checkte also erst mal den WHOIS Eintrag und musste folgenden Eintrag feststellen:

domain-status-hold

Domain Status: Hold, im Internet findet man dazu fast keine Informationen.

Auf einer Seite konnte ich lesen, dass dieser Status vom Registrar gesetzt wird und auch nur von diesem aufgehoben werden kann. Grund dafür kann unter anderem sein, dass mit der Domain illegale Tätigkeiten ausgeführt wurden (Grobe Copyright Verstöße oder starker Spam). Ich war also erstmal verwirrt, denn damit habe ich schließlich gar nichts zu tun.

2×4.ru als sicherer Hoster? Nope

Aus irgendeinem Grund registrierte ich meine Domain codecave.me anfang dieses Jahres beim russischen Hoster 2×4.ru. Dieser ist in der Underground Szene im Web sehr bekannt und gilt als sicher, von dem, was ich finden konnte. Der Preis war auch ein wenig günstiger als auf anderen Seiten und ich dachte mir, dort würde der Domain nie was passieren können.

Doch …

Dabei wusste ich nicht, dass 2×4.ru ein RESELLER von Namecheap.com ist und einfach nur die Domain dort registriert und für einen verwaltet. Also alles andere als die vermeintliche Sicherheit.

Bedeutet …

Bedeutet also ich musste über drei Instanzen mit dem Registrar .ME kommunizieren, um erst mal rauszufinden, was vorgefallen ist und dann die Sperre aufheben zu lassen. Mein Blog war während dieser Zeit vollständig tot.

Wie es mit 2×4.ru an Namecheap.com weiter ging …

Ich habe also, nach dem ich gemerkt habe wie grottig schlecht der Support von 2×4.ru ist, meine Domain von denen auf meinen Namecheap.com Account transferieren lassen. Dort habe ich den Support angeschrieben und auch dieser wusste erst mal nicht, was eigentlich los ist.

Der erste Kontakt mit dem .ME Registrar

Namecheap wiederum ist ein Reseller von enom.com (wie man auch oben im WHOIS Screenshot sehen kann!), also noch mal eine Verzögerung, da somit noch eine Instanz zwischengeschaltet ist.

domain-status-hold-namecheap

Die Antwort die ich aufgrund meines Domain Status: HOLD vom Namecheap Support erhielt, war folgende:

domain-status-hold-fail-me-registrar

Der Grund für Sperrung war Spamhaus aka. ein Konkurrent (?) hat mich fertig gemacht

Wie ihr sehen könnt, sagt der .ME Registrar also, dass meine Domain gesperrt wurde, weil diese auf der Spamhaus.org Blacklist gelandet ist (meine Domain war nicht, wie fälschlicherweise angegeben, auf der surbl.org Blacklist).

Was ist Spamhaus.org?

Spamhaus ist quasi eine Datenbank, die E-Mail Spammer registriert.
Spamhaus hat mir der Zeit immer mehr an Macht gewonnen und immer mehr Instanzen vertrauen dieser Datenbank, darunter auch Registrare und E-Mail Dienste.

Kurz gesagt: landet also eure E-Mail Adresse, eure Domain, Eure IP oder E-Mail Adresse eurer Domain auf deren Liste, werdet ihr vom Registrar gesperrt oder Leute können eure E-Mails nicht mehr empfangen, je nach Anbietet.







Ob ihr euch in der Datenbank / Blacklist von Spamhaus befindet, könnt ihr HIER checken.

Es gibt zudem mehrere weitere solcher Blacklisten, allerdings hat Spamhaus wohl die größte Macht von allen. Einen einfachen und kostenlosen Multi-Check mit den wichtigsten kann man HIER machen.

Solltet ihr euch auf einer Liste wiederfinden, müsst ihr die entsprechenden Betreiber kontaktieren. Dies kann sehr Zeit- und Nerven-aufreibend werden.

Wie ein Konkurrent (oder eine andere Person) mich fertig gemacht hat :D

Klingt etwas hart, aber das habe ich mir keinesfalls ausgedacht. Der folgende Artikel beschreibt exakt, was hier mit meinem Blog vorgefallen ist. http://original.bluehatseo.com/how-to-take-down-a-competitors-website-legally/

Kurz gesagt: es wurden gefälschte E-Mails mit meiner Domain als Absender verschickt (man kann ganz einfach E-Mail Absender fälschen bzw. an www.Spamcop.net (gehört zu Spamhaus) melden, welche wiederum dich in die Blacklist eintragen lassen bei Spamhaus.

Und dann wird man vollautomatisch vom Registrar gesperrt.

Wieso ist das so einfach und ohne Konsequenzen für den .Me Registrar möglich, schließlich wird die entsprechende Seite stark geschädigt?

Wenn man in die TOS vom .me Registrar schaut, findet man den folgenden (meiner Meinung nach extrem asozialen) Absatz:

In addition to any other rights of doMEn, doMEn reserves the right to deny or cancel the registration, renewal, or transfer of any .Me domain name, or to place any .Me domain name on registry lock, hold, or similar status, with respect to any such domain name that doMEn, upon reasonable belief, deems is being used in a manner that facilitates abusive behavior, including the above.

Source: TOS of .me Registrar

Das bedeutet also, dass .me mit EURER Domain tun kann, was sie wollen, solange sie es für richtig halten. Und ihr müsst dies SO HINNEHMEN.

 

Ich wurde vom Registrar gezwungen, mich zu entschuldigen

Der Beweis:

spamhaus-registrar-me-entschuldige-dich

Diese „evidence“ sollte ich ZWEI MAL erbringen, die erste wurde irgendwie nicht akzeptiert.
Ich musste mich also rechtfertigen und entschuldigen, für etwas (Spam?), dass ich überhaupt nicht getan habe und womit ich gar nichts zu tun habe.

Dieser Prozess wird aber auch http://original.bluehatseo.com/how-to-take-down-a-competitors-website-legally/ hier beschrieben (dass man sich rechtfertigen muss, ohne etwas getan zu haben!).

Der Kontakt mit Spamhaus, der gar nicht zustande kam!?

Wie im Screenshot zu sehen, sollte ich mich also beim Spamhaus melden und meine Domain entfernen lassen, wenn ich tatsächlich unschuldig sein sollte. Auf der Spamhaus Seite gibt es hierzu eigentlich ein automatisches Tool, doch dieses sagte mir, ich müsse manuell eine Nachricht schreiben und diese würde dann geprüft werden.

Also, erneut rechtfertigen, für etwas, dass ich nicht getan habe bzw. nichts mit zutun habe.

Gesagt, getan, meine Domain kam von der Liste.

Eine Antwort auf meine Frage, wie ich denn auf die Blacklist kam, gab es NICHT. Diese wurde effektiv und vollständig ignoriert. Ich bekam nämlich gar keine Antwort, die Domain codecave.me verschwand einfach nur innerhalb von Minuten von der Blacklist und das war’s von Seiten Spamhaus.

Dabei wirbt Spamhaus damit, dass 24 Stunden jemand qualitativ dafür sorgt, dass keine harmlosen Seiten indexiert werden. Ist klar, kein Wunder, dass dieser Sch***verein im Internet so verhasst ist.

Größere Seiten wie Yahoo oder Microsoft werden von Spamhaus selbstverständlich nicht erfasst, trifft nur die kleinen.

Weiter mit .ME ..

So ging der Kampf insgesamt etwa zehn Tage, da ich eine Antwort nur ein Mal am Tag erhielt (seitens .ME Registrar!) bis meine Seite schließlich nach Entfernung aus der Blacklist wieder freigeschaltet wurde und das Domain Status: HOLD entfernt wurde.

 

Schäden in dieser Zeit an der Domain

ALLE Google Rankings sind weggefallen, somit fast keinerlei Besucher mehr auf Dauer. Die Downtime Zeit wurde mir nicht gut geschrieben / die Domain nicht verlängert. Die Verluste während der Downtime wurden nicht berücksichtigt / nicht erstattet. Gerichtlich lässt sich gegen den .ME Registrar nicht vorgehen.

Nicht zu vergessen der ganze unnötige Aufwand für mich + die Zeit und Nerven die dafür drauf gingen.

Das Fazit

Bitte, bitte Leute, verwendet nur .de Domains.

Auch ich dachte immer, die Endung sei egal, so wie das die meisten meinen. Aus SEO Gründen mag dies stimmen, sollte es jedoch zu Problem kommen, wie in diesem Fall, werdet ihr glücklich sein, schnelle Hilfe zu erhalten oder ggf. zum Anwalt gehen zu können.

Eine Begründung für die Sperrung gab es hier nämlich definitiv nicht.







In den Domainbedingungen der DENIC konnte ich eine solche „asoziale“ Passage wie beim .ME Registrar nicht finden.

Dies bedeutet, der .ME Registrar ist ggf. der einzige, der so radikal und asozial vorgeht, ohne Rücksicht auf Schäden und Verluste beim Kunden.

Das war’s erstmal in diesem Artikel, ich hoffe ihr konntet alles verstehen und nachvollziehen.

Viel Spaß und Erfolg mit euren Projekten

Kommentar schreiben

0 Kommentare.

Kommentar schreiben